• 1

Es brodelt beim Schachbund

Beim Deutschen Schachbund brodelt es seit einigen Monaten gewaltig. Zuerst gab es ein Aufeinanderprallen von Elisabeth Pähtz und Georg Meier, das sich in den sozialen Medien entlud. Vor wenigen Tagen trat der allseits beliebte und geschätzte Trainer der Frauen-Nationalmannschaft Alexander Naumann zurück, da er nicht wie versprochen für die Nominierungen zuständig sei, sondern der Bundestrainer. Nun stellen 12 Kader-Spieler, kommuniziert durch ihren Aktiven-Sprecher Daniel Fridman quasi ein Ultimatum und fordern den Rücktritt des Bundestrainers Darian Rogozenco. Der Präsident Ulrich Krause hatte sich vor wenigen Tagen in einer Erklärung auf der Homepage des Schachbundes klar auf die Seite des Bundestrainers gestellt und es als Missverständnis bezeichnet hinsichtlich der Zuständigkeit für Nominierungen für die Damen-Nationalmannschaft. Die Spieler und Naumann bestätigten, dass es klar formuliert wurde, dass Alexander Naumann zuständig sei. Die ganze Angelegenheit ist für Außenstehende sehr seltsam und aufklärungsbedürftig. Verhärteter könnten die Fronten kaum sein. Der Präsident des Deutschen Schachbundes ist nun am Zug um eine völlige Eskalation zu verhindern. Aufstand der Kaderspieler

Drucken