• 1

Tata Steel Masters: Firouza schlägt Donchenko

Es war eine strategisch falsche Entscheidung, die Alexander Donchenko gegen das iranische Supertalent Alireza Firouzja in Schwierigkeiten brachte. Im 19. Zug spielte Donchenko das bedenkliche Sf3, aber Firouzja erkannte seinerseits seine Chance im 25. Zug mit ...a3 nicht. Danach sah es eigentlich wieder gut aus für Donchenko und beide spielten in dieser Phase nicht optimal. Der 29. Zug Le4:  jedoch war ein kapitaler Bock von Donchenko, der seine Stellung ab diesem Zeitpunkt zur Passivität verdammte. Ein toller Zug wäre stattdessen das folgerichtige 29.Tf3 gewesen mit vielversprechender Stellung. Ab diesem Zeitpunkt spielte Firouzja tadellos und sackte den ganzen Punkt ein. Ein unnötiger Partieverlust wonach Donchenko auf dem letzten Platz mit 1,5 Punkten bleibt. Nobody is perfect - das zeigte auch die Partie von Duda gegen Carlsen. Hier hätte der Weltmeister sicherlich mehr herausholen können in einer italienischen Partie. Den zweiten Tagessieg schaffte Jorden van Foreest gegen David Anton Guijarro. Es führt Nils Grandelius mit 4 Punkten nach seinem hart erkämpften  Remis gegen Fabiano Caruana. chess24

Drucken