• 1

Mitropa-Cup: Zwei Unentschieden

Die beiden deutschen Teams haben die Vorschlussrunde ungeschlagen absolviert. Die Herren hatten es mit den starken und höher eingeschätzten Tschechen zu tun, die sogar Turnierfavoriten waren. Es sollte ein schmeichelhaftes 2:2 für die Tschechen werden. Die beiden jungen Meister Köllner und Krastev boten den tschechischen Konkurrenten, die beide eine Elozahl jenseits der 2500 haben einen großen Kampf. Gideon Köllner stand schon auf Gewinn gegen Krejci, verlor aber den Faden und die Partie. Krastev kam ganz gut aus der Eröffnung, geriet dann aber unter Druck. Nach einer Unachtsamkeit von Kriebel setzte er einen entscheidenden Konter zum Sieg. Auch Michael Prusikin hätte durchaus mehr herausholen können und gab sich in einer aussichtsreichen Stellung mit einem Remis zufrieden. Das Turnier führen nun drei Teams mit jeweils 12 Punkten an. Italien, Tschechien und die Slowakei. Deutschland liegt auf dem 6. Platz. Bei den Damen hat das deutsche Team fast schon Platz drei sicher, es genügt in der Schlussrunde ein Remis gegen Frankreich. Ein äußerst glückliches Remis gab es in Runde 8 gegen die Tschechinnen. An drei Brettern stand man zwischendurch sehr bedenklich und Fiona Sieber wohl sogar noch in der Schlussstellung auf Verlust, aber die Tschechinnen erkannten ihre Chance nicht. Italien ist bei den Damen schon vorzeitig und uneinholbar Sieger des Mitropa-Cups. Ungarn und Deutschland folgen dahinter. chess-results

Drucken