• 1

Mitropa-Cup: Plätze 6 und 3

Die deutschen Teams, mit NachwuchsspielerInnen gespickt, haben gute, wenngleich auch einige schwankende Leistungen beim Mitropa-Cup gezeigt. Alle Akteure haben wertvolle Erfahrungen sammeln können in Verleichskämpfen mit starken Schachnationen. Die Damen haben mit einem Schlussrundensieg von 2,5:1,5 über Frankreich den dritten Platz gesichert. Fast alle Einzelergebnisse waren positiv, allein Hannah Marie Klek wird mit ihren 3 Punkten aus 8 Partien sicher nicht zufrieden sein. Starke Leistungen zeigten wie folgt: Jana Schneider 5 aus 7, Annmarie Mütsch 5 aus 7, Melanie Lubbe 5,5 aus 8 und Fiona Sieber 4,5 aus 6. Es gewann überlegen Italien vor Ungarn. Die Herren kassierten am Ende eine knappe 1,5:2,5-Niederlage gegen Frankreich. Mit dem sechsten Platz landete man immerhin vor dem Turnierfavoriten Ungarn, der gar nicht in Fahrt gekommen war. Die Einzelergebnisse waren wie folgt: Daniel Fridman 2 aus 4, Michael Prusikin 3,5 aus 7, Ashot Parvanyan 4 aus 8, Reuben Gideon Köllner 3,5 aus 9 und Alexander Krastev 4 aus 8. Es gewann ganz knapp Italien vor der punktgleichen Slowakei und Tschechien. chess-results

Drucken