• 1

Ding und Yu gehen in Führung

Beim Shenzhen Masters wurde die lähmende Remisserie der ersten vier Runden durchbrochen. In Runde fünf konnten sich die beiden stärksten Spieler Chinas in ihren Weißpartien durchsetzen. Ding Liren schlug Radoslaw Wojtaszek nach einer starken positionellen Leistung. Ein Ende der Steigerung Dings scheint nicht in Sicht. Kontinuierlich verbessert er sein Spiel und die Elozahl. Seit 99 Partien in Serie ist Ding nun ungeschlagen. Eine unfassbare Serie innerhalb der Weltklasse. Yu zwang Nikita Vitiugov in die Knie und folgte Ding an die Tabellenspitze. Yu erreichte nun die TopTen mit 2769 Elo auf der Live-Elo-Weltrangliste.chess24

Drucken