Artemiev Europameister - Nisipeanu und Huschenbeth im Weltcup

Verfasst von m.m. am .

Vladislav Artemiev wurde seiner Favoritenrolle gerecht und nach einem hart erkämpften Remis gegen den Israeli Maxim Rodshtein Europameister. Er ist aber nicht der jüngste Europameister. 2010 war Ian Neponmiachtchi noch jünger als er den Titel holte. Maxim Rodshtein (Platz 4) versuchte einiges um selbst den ersten Platz zu erobern, aber der junge Russe verteidigte sich konzentriert und schließlich erfolgreich. Nach einem tollen Turnier holte der Schwede Nils Grandelius punktgleich mit ebenfalls 8,5 Punkten den zweiten Platz vor dem Polen Kacper Piorun. Einen Riesen-Schlussspurt legten zwei Deutsche hin und konnten sich mit hervorragenden 8 Punkten für den Weltcup qualifizieren. Liviu-Dieter Nisipeanu reichte dazu ein Remis gegen Piorun und landete auf Rang 7. Huschenbeth zeigte großes Kämpferherz und bezwang den Franzosen Romain Edouard. In einer sehr schwer einzuschätzenden Stellung, in der der Franzose mehr als genug Material für die Dame hatte, aber eine gefährdete Königsstellung, lehnte Huschenbeth trotz knapp gewordener Zeit eine Zugwiederholung ab und gewann nach einem Fehler von Edouard schnell. Am Ende waren es 8 Punkte und Rang 9. Die weiteren Platzierungen der deutschen Spieler: Daniel Fridman 7,5 Punkte Platz 32, Matthias Blübaum 7 u. Platz 46, Falko Bindrich 6,5 u. Platz 76, Vincent Keymer 6,5 u. Platz 79 (keine GM-Norm). Rasmus Svane 6,5 Platz 83, Dennis Wagner 6,5 Platz 90, Alexander Donchenko 6,5 Platz 103,  Rainer Buhmann 6 Punkte Platz 114. Offizielle Seite

Drucken