Gashimov Memorial: Runde zwei mit 3 Siegern

Verfasst von m.m. am .

Wenn Magnus Carlsen und Ex-Weltmeister Viswanathan Anand aufeinandertreffen, dann läuft es oft so wie bei den zwei WM-Kämpfen der beiden Größen. Viswanathan ist ein Schatten seiner selbst und spielt oft wie das Kaninchen vor der Schlange. Gestern war es wohl die seit langem schlechteste Partie des Inders. Noch dazu ließ er sich auf eine Variante ein, die Carlsen schon bei der Weltmeisterschaft gegen Caruana genauestens unter die Lupe nehmen musste. Es lag aber natürlich nicht nur daran, sondern auch an der Stärke des amtierenden Weltmeisters, der es wie kein anderer versteht einen giftigen kleinen Vorteil aus der Eröffnung zu holen. Im Endspiel leistete sich Anand zuviele Fehler. Eine sehr starke Partie spielte Ding Liren, der aggressiv aber gleichzeitig auch sehr stabil spielt. Er schlug Alexander Grischuk verdient in einem Damenendspiel. Anish Giri spielte wohl bestens vorbereitet seinem schnellen Spiel zu schließen und hätte mit einem starken Läuferopfer einen überwältigen Königsangriff vom Zaun brechen können, aber stattdessen spielte er schwach weiter und lief in einen bösen Konter von Sergey Karjakin, der sich diese Chance nicht entgehen ließ. Die drei Sieger führen die Tabelle mit je 1,5 Punkten an. Offizielle Seite

Drucken