• 1

Sechs Matches entschieden

Es ist sehr überraschend, dass beim Fide Grand Prix in Moskau bereits sechs von acht Matches nach nur zwei Partien entschieden sind. Nur Wesley So gelang es nach seiner gestrigen Niederlage zurückzuschlagen und zum 1:1 gegen Duda auszugleichen. Dazu war eine enorme Rechenleistung in einem hochkomplizierten taktischen Drachen vonnöten. Duda hatte nach einem frühen Qualitätsopfer Kompensation doch, So spielte hervorragend und verdiente sich den Ausgleich und die Verlängerung des Matches. Ausgeschieden ist Anish Giri gegen Daniil Dubov. Der Russe spielte top vorbereitet eine brillante Partie, in der er alles auf eine Karte setzte und den Favoriten ausschaltete. Eine strategisch und positionell hervorragende Leistung bot Alexander Grischuk, der Sergey Karjakin im Mittelspiel überspielte und verdient gewann. Auch Levon Aronian schied aus, denn er kam gegen Ian Nepomniachtchi nach einer englischen Eröffnung sogar in Nachteil und fügte sich ins Remis, was seine Niederlage besiegelte. Einen enorm ungewöhnlichen Verlauf mit einem erstaunlichen Ende gab es in Jakovenko-Wei in einem Spanier. Auf jeden Fall sehenswert wie der Chinese gewann. Seine Routine spielte Peter Svidler gegen Nikita Vitiugov in einem offenen Spanier aus und kam durch den Sieg eine Runde weiter. Shakhriyar Mamedyarov ist ausgeschieden, denn nach seiner unglücklichen Niederlage konnte er heute in seiner Partie gegen Wojtaszek nichts mehr ausrichten und die Partie endete Remis. In die Verlängerung müssen neben So und Duda auch Nakamura und Radjabov. OffizielleSeite

Drucken