• 1

Isle of Man: Hao Wang ist großer Sieger und WM-Kandidat

Der chinesische Großmeister Hao Wang ist der große und durchaus auch verdiente Sieger des Fide Grand Swiss Turniers. Auf der Zielgeraden schnappte er unverhofft Fabiano Caruana noch den Turniersieg weg. Es sah in seiner Stellung so gar nicht nach einem Gewinn aus, denn sein Kontrahent David Howell hatte bereits aus der Eröffnung heraus eine ausgeglichene Stellung erreicht. Der unbegreifliche Patzer des Engländers, der seinen Läufer freiwillig in eine Fesselung stellte machte aus dem erwartbaren Remis plötzlich eine Verluststellung. Gut, dass dem Chinesen selbst ein Remis zur Qualifikation für das Kandidatenturnier gereicht hätte, denn so ein Fehler bei einem Großmeister kann gleich für unschöne Spekulationen sorgen. So wurde es nun auch noch der Turniersieg vor dem punktgleichen (8 Punkte) Fabiano Caruana, der Remis gegen Nakamura spielte. Aronian und Carlsen trennten sich ebenfalls mit Remis. Ein großartiges Turnier spielte der neue Hoffnungsträger des russischen Schachs, der 22-jährige Kirill Alekseenko, der den dritten Platz erreichte. Vierter wurde Aronian vor David Anton Guijarro, für den sogar mehr drin gewesen wäre. Carlsen belegte Rang 6. Bester Deutscher wurde Matthias Blübaum auf Rang 81 und 5,5 Punkten. Niclas Huschenbeth und Vincent Keymer kassierten Schlussrundenniederlagen gegen Dubov bzw. Piorun. Für Keymer hatte natǘrlich die endlich geschaffte dritte GM-Norm absolute Priorität. OffizielleSeite

Drucken