• 1

Absagen in Bundesliga und weiteren Ligen

Ist es Hysterie oder eine Notwendigkeit? Viele Schachfreunde stellen sich nun diese Frage nachdem die kommenden vier Spielrunden der Schachbundesliga abgesagt bzw. verschoben wurden. Es ist von einer Unterbrechung die Rede. Vor wenigen Tagen wurde von der Politik die Empfehlung ausgesprochen eine Veranstaltung bei Versammlungen von mehr als 1000 Menschen abzusagen. Erst am Dienstag, den 10.März hat es das Championsleague-Spiel Leipzig-Tottenham mit mehr als 42 000 Zuschauen gegeben. In Bayern wurden nun auch alle Ligakämpfe von Regionalliga bis Oberliga verschoben obwohl es sich hierbei nur um eine Versammlung von 16 oder etwas mehr Menschen (mit Zuschauern) gehandelt hätte. Der Spielleiter des bayerischen Schachbundes fügt noch folgenden Satz an: "Wir bitten um Verständnis dafür, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass die Bay. MM mit der 7. Runde ihr Ende fand, da gegenwärtig nicht absehbar ist, wie sich Corona die nächste Zeit entwickeln wird." Derzeit ist ca. jeder 36000ste Mensch in Deutschland mit dem Coronavirus infiziert und die allermeisten Fälle verlaufen undramatisch und milde. Das Leben kann man nicht einstellen und es werden überall auch weiterhin Menschen zusammenkommen um ihrer Arbeit nachzugehen. Es sind Vorsicht und Hygiene geboten um sich selbst und vor allem die Menschen mit schwachem Immunsystem zu schützen. Ob es zu baldigen Abriegelungen von Städten kommen wird, wird man sehen. Experten sprechen davon, dass frühestens in einem Jahr eventuell ein Impfstoff gegen dieses Virus zur Verfügung steht. Offizielle Seite

Drucken