Sensation in München

Verfasst von M.M. am .

Für eine große Überraschung sorgte MSA Zugzwang 82 in der heutigen 7. Runde der Schachbundesliga. Die Münchner schlugen die klar favorisierte Großmeistertruppe aus Deizisau mit 4,5:3,5. Von Brett fünf bis acht holte man die entscheidenden 2,5 Punkte. Knackpunkt war die PartieGM Graf-IM Zysk, die der Deizsauer völlig unnötig verlor. Bayern München hingegen verlor gegen Schwäbisch Hall klar mit 2:6, obwohl dem Österreicher Valentin Dragnev eine Überraschung an Brett 1 gegen Maxim Rodshtein gelang. Eine Überraschung gab es auch in Norderstedt. Der Hamburger SK unterlag der SG Speyer-Schwegenheim. An den ersten vier Brettern sahen die Hamburger kein Land und holten nur ein Remis und am Ende stand ein 3,5:4,5 zu Buche. In zweiten Duell gab es das klare und erwartete Ergebnis. Baden-Baden schlug die Gastgeber mit 7:1.  Einen Rückschlag erlebten die Hockenheimer, indem sie gegen den Gastgeber Dresden mit 3,5:4,5 unterlagen. Jens-Uwe Maiwald spielte dabei eine beherzte und sehr gute Partie gegen den starken Ungarn Tamas Banusz und gewann verdient mit Schwarz. Die Schachfreunde Berlin schlugen Hofheim mit 5,5:2,5. Bremen knöpfte den bislang verlustpunktfreien Solingern einen Punkt ab beim 4:4. Der neue Tabellendritte Aufwärts Aachen schlug Mülheim Nord mit 5:3. OffizielleSeite

Drucken