Reykjavik Open - Bobby Fischer Memorial

Verfasst von M.M. am .

10 Jahre nach Bobby Fischers Tod in Island widmen die Veranstalter des Reykjavik Opens das Turnier dem Gedenken an den legendären Weltmeister von 1972, der seinen Titel in Reykjavik gegen Boris Spassky errungen hatte. Das Turnier ist erneut stark besetzt mit den drei elostärksten Spielern Richard Rapport (Ungarn), Pavel Eljanov (Ukraine) und Gata Kamsky (USA). Außergewöhnlich wenige Deutsche haben dieses Mal den Weg in den hohen Norden angetreten. Eine spektakuläre Partie lieferten sich FM Gerald Löw und GM Sabino Brunello. Loew hatte zwei Qualitäten mehr, setzte aber die falschen Hebel an und geriet sogar noch ins Hintertreffen und verlor. OffizielleSeite

Drucken