Team-WM: Deutschen Damen droht das Aus

Den deutschen Damen droht das vorzeitige Aus bei der Team-WM im spanischen Sitges. Nach einer erwartbaren 0,5:3,5-Niederlage gegen das Weltklasse-Team aus Georgien, schaffte man leider nur ein 2:2 gegen die Auswahl von Fide Americas mit Spielerinnen aus Peru, Argentinien, Kanada und Kuba. Das bedeutet vor der Schlussrunde gegen die Ukraine den fünften Platz. Man muss nun auf Schützenhilfe hoffen um den nötigen 4. Platz zu erreichen. Bereits qualifiziert in der deutschen Gruppe sind Georgien, Ukraine und Kasachstan. In der Gruppe A sind Russland, Armenien und Indien sicher für das Knockout-Finale qualifiziert. chess-results

Mannschafts-WM der Frauen

Im spanischen Küstenort Sitges nahe Barcelona findet derzeit die Mannschaftsweltmeisterschaft der Frauen statt. Die Bedenkzeit ist mit 45 Minuten + 10 Sekunden pro Zug angesetzt. Die Vorrunde wird in zwei Gruppen mit je 6 Teams gespielt, wobei sich die besten vier davon für das Knockout-Finale qualifizieren. Das deutsche Team ist mit Elisabeth Pähtz, Josefine Heinemann, Jana Schneider, Hanna Marie Klek und Melanie Lubbe gut besetzt. In der ersten Runde verlor man gegen Kasachstan mit 1,5:2,5, aber in Runde zwei konnte man Polen mit 2,5:1,5 schlagen, so dass die Chancen auf ein Weiterkommen intakt sind. Jana Schneider konnte die renommierte Großmeisterin Monika Socko bezwingen. Offizielle Seite

Malmö: Keymer feiert glücklichen Partiegewinn

Einen sehr glücklichen Partiegewinn konnte heute Vincent Keymer gegen Sarin Nihal feiern. Der Inder konnte in einem Dameninder ein sehr angenehmes Mittelspiel erreichen mit einer gefährlichen Bauernmehrheit am Königsflügel. Keymer stand mit dem Rücken zur Wand, doch einige völlig unverständliche Züge von Nihal brachten ihn zurück ins Spiel und nach eklatanten Rechenfehlern des Inders erreichte er sogar noch eine Gewinnstellung, die er am Ende sicher verwerten konnte. Ein hart und verbissen geführte Partie lieferten sich die beiden Engländer Gawain Jones und Nigel Short. Letzterer hatte wohl den Gewinn liegen gelassen. Eine erneut hervorragende Leistung mit einem brillanten positionellen Qualitätsopfer zeigte Jorden van Foreest gegen Etienne Bacrot und gewann sicher. Ebenso klar konnte sich Nils Grandelius gegen den Tabellenletzten Jonas Buhl Bjerre mit Schwarz durchsetzen. Van Foreest führt mit 4 Punkten vor Grandelius und Short mit je 3. Keymer und Jones haben 2,5 Punkte. Offizielle Seite

Carlsen mit großem Vorsprung beim Finale der Meltwater CCT

Magnus Carlsen bewies einmal mehr seine große Turnierhärte und Moral. In einem tollen Duell mit Shakhriyar Mamedyarov kam er zweimal zurück und setzte sich schließlich im Armageddon gegen den Aserbaidschaner zum 4:3 durch. Sein ärgster Konkurrent in der Gesamtwertung der Tour ist der US-Amerikaner Wesley So. Dieser hat einen herben Rückschlag hinsichtlich seiner Ambitionen erhalten, denn er ging mit 0,5:2,5 gegen Maxime Vachier-Lagrave ein. Carlsen hat damit einen 6 Punkte-Vorsprung erspielt und damit wird ihm der Gesamtsieg der Tour kaum mehr zu nehmen sein. Die weiteren Ergebnisse des gestrigen Tages lauten: Giri-Duda 1,5:2,5, Artemiev-Aronian 1,5:2,5 und Nakamura-Radjabov 3,5:2,5. Offizielle Seite

Boxlegende gegen Magnus-App

Die philippinische Box-Legende Manny Pacquiaos spielt für einen guten Zweck gegen eine Magnus-Carlsen-App, die die Stärke des 10-jährigen Carlsen abbilden soll. Die Übertragung des Spiels ist am 1.Oktober während des Finales der Meltwater Champions Chess Tour. Pacquiaos ist mittlerweile Senator und hat eine Wolltätigkeitsstiftung ins Leben gerufen. Er will außerdem auf die Kampagne "Stop Asian Hate" aufmerksam machen und Geld dafür erspielen. Bei einem Sieg gegen die App hat er Spenden im Wert von 55000 Dollar gewonnen. chess-international

Lara Schulze und Rasmus Svane Dt. Schnellschachmeister

Mit überragenden Einzelergebnissen haben Lara Schulze (Werder Bremen) und Rasmus Svane (HSK) in Lübeck die deutschen Schnellschachmeisterschaften gewonnen. Schulze holte 8,5 Punkten aus den 9 Runden und sicherte sich den Titel vor Carmen Voicu-Jagodzinsky (SV Hemer, 7,5) und Marta Michna (Doppelbauer Kiel, 7 Punkte). Ramsus Svane gewann sogar alle Partien und verwies Martin Heider (SC Herxheim, 6,5) und Jakob Leon Pajeken (Doppelbauer Kiel, 6,5 Punkte) auf die Plätze zwei und drei. chess-international

Sigeman Chess in Malmö: Van Foreest führt

Der Niederländer Jorden van Foreest führt mit 2,5 Punkten nach drei Runden das TePe Sigemann Chess Tournament in Malmö an. Heute schlug er auf sehr überzeugende Weise in der schottischen Eröffnung den Engländer Nigel Short. Etienne Bacrot kam zu einem Schwarzsieg nach heftigen Fehlern von Nils Grandelius, der nach der Eröffnung eigentlich gut gestanden hatte. Vincent Keymer erkämpfte sich nach guter Verteidigungsleistung ein verdientes Schwarzremis gegen Gawain Jones. Auch Bjerre und Nihal trennten sich mit einem Remis. In Runde vier bekommt es Keymer mit Bacrot zu tun. chess24

Meltwater Champions Chess Tour Finale

Das Finale der Meltwater Champions Chess Tour hat gestern mit den 10 Finalisten begonnen. Es wird Jeder gegen Jeden Miniduelle spielen in 9 Runden. Wer das Duell nach 4 Schnellschach-Partien für sich entscheidet bekommt 3 Punkte. Wer sich nach einem 2:2 im Stechen durchsetzt, erhält 2 Punkte und der Verlierer 1 Punkt. Derjenige mit den meisten Punkten wird Champion und erhält 100. 000 Dollar. Am gestrigen ersten Tag des Turniers kam es zu folgenden Resultaten: Carlsen-Duda 2,5:0,5, So-Mamedyarov 3:1, Vachier-Lagrave gegen Aronian 4:3, Artemiev-Radjabov 3,5:2,5, Giri-Nakamura 3,5:2,5. chess24

Sharjah: Tabatabaei gewinnt vor Eljanov

Einen tollen iranischen Triumph gab es beim Sharjah Masters. Gleich zwei junge iranische Großmeister landeten punktgleich mit zwei weiteren Spielern an der Spitze des Feldes. Sowohl der Turniersieger M. Amin Tabatabaei als auch Pavel Eljanov (Ukraine), Saleh Salem (Arabische Emirate) und Parham Maghsoodloo (Iran) holten 6,5 Punkte aus den 9 Runden. Liviu-Dieter Nisipeanu wurde als bester Deutscher 21. mit 5 Punkten. chess-results

Überraschung bei den Damen: Monte Carlo nur Zweiter

Eine große Überraschung gab es beim European Club Cup im Damen-Wettbewerb. Nicht das erfolgsverwöhnte Teams aus Monte-Carlo gewann sondern die Damen von South Ural, das im direkten Duell mit 3:1 siegte. Am Ende hatten die Russinnen alle ihre Duelle gewonnen und wurden mit einem überragenden Vorsprung von 3 Punkten Turniersieger. Elisabeth Pähtz holte für den Zweitplatzierten Monte-Carlo das beste Ergebnis mit 5,5  aus 7. Den dritten Platz belegte das Team GRECO aus Kiev mit 10 Punkten. chess-results

Mednyi Vsadnik gewinnt European Club Cup

Das russische Team Mednyi Vsadnik (übersetzt "der Eherne Reiter") aus Sankt Petersburg hat den European Club Cup in Nordmazedonien verdient gewonnen. Die Mannschaft um Peter Svidler, der selbst nicht mal ein positives Resultat erzielen konnte, erreichte als einziges Team 13 Punkte und gab nur 1 Unentschieden ab. Herausragend waren die Ergebnisse von Kirill Alekseenko (5,5 aus 6), Pavel Ponkratov (4,5 aus 6) und Konstantin Sakaev mit 3 aus 3. Den zweiten Platz belegte Novy Bor aus Tschechien mit 12 Punkten und einem besonders starken David Navara mit 5,5 aus 7. Dritter wurde die Mannschaft Vugar Gashimov aus Aserbaidschan mit 11 Punkten. Alexander Donchenko erspielte in seinem Team Selfoss eine Eloperformance von 2747 und Christopher Noe in seiner Mannschaft De Sprenger Echternach eine Performance von starken 2671 Elo. chess-results

Rising Stars: IM-Normen für Krastev und Koellner

Erfolgmeldungen gibt es auch vom GM-Turnier der Rising Stars zu vermelden. IM-Normen haben nun auch die beiden Tabellenführer Alexander Krastev nach ihren Siegen über GM-Romanov und GM Haba sicher. Es setzte zwar eine Niederlage in der daraufffolgenden Runde für beide Spieler, aber das werden Sie verschmerzen können, denn sie liegen immer noch einträchtig vorne mit je 5 Punkten. Der Erfahrenste im Feld, Zigurds Lanka liegt erstaunlicherweise mit nur 2,5 Punkten am Tabellenende, was die Stärke der jungen Deutschen ebenfalls beweist. chess24

Rising Stars: WIM-Norm für Antonia Ziegenfuss

Für Antonia Ziegenfuss hat sich die Teilnahme beim Rising Stars-Turnier in Berlin schon super gelohnt, denn sie hat vor der Schlussrunde und nach dem Remis gegen Emil Schmidek schon eine WIM-Norm sicher mit den erreichten 4 Punkten. Eine tolle Leistung in diesem Feld! Einsam seine Kreise zieht Elofavorit Thomas Beerdsen, der mit seinen 7 Punkten bereits als klarer Turniersieger feststeht. chess24

Keymer in Malmö beim Sigeman Chess

Die größere Erfahrung siegte viermal zum Auftakt. Diese Schlagzeile kann man vorausschicken. In Malmö findet seit gestern ein stark besetztes Einladungsturnier mit starken Großmeistern statt, darunter auch Vize-Europameister Vincent Keymer, der nach der Absage des Ex-Weltmeisters Anatoly Karpov eingeladen wurde. Die englische Schachlegende Nigel Short ist ein weiterer großer Name vergangener Tage und er zeigte bei seinem Auftaktsieg gegen Etienne Bacrot wie gefährlich er immer noch ist. Short gewann eine aufregende Partie mit Weiß. Vincent Keymer verlor leider gegen den auch noch jungen aber etwas erfahreneren Jorden van Foreest. In einem aggressiv geführten Panov-Angriff verpasste Keymer die beste Verteidigung mit 17...Sb6. Keymer kämpfte sich jedoch in die Partie zurück, doch ungenaues Spiel im Endspiel kostete ihn einen halben Zähler und er verlor. Siege feierten auch Nils Grandelius gegen Sarin Nihal und Gawain Jones gegen Jonas Buhl Bjerre. chess24

Sharjah: Führungsduo

Pavel Eljanov zeigt seit mehreren Monaten, dass er ein ehemaliger Top Ten-Spieler war und aktuell ist er auf dem Weg wieder die 2700 Elo zu überspringen. Seine Partien zeigen außerordentliche Qualität, so auch in Runde 7 des Sharjah Masters. Er schlug Tabatabaei mit beeindruckender Klarheit in seinem Spiel. Er bildet nun gemeinsam mit dem Inder Narayanan, der Jumabayev bewzingen konnte, das Führungsduo mit 5,5 Punkten. Dahinter lauern 6 Spieler mit je 5 Punkten, darunter der deutsche Staatsbürger und ehemalige Nummer Eins Deutschlands Arkadij Naiditsch. Nisipeanu verlor gegen Abdusattorov und fiel aktuell aus den Top 100 der Elo-Weltrangliste. Drin und neue Nummer Eins ist jedoch erfreulicherweise jetzt Alexander Donchenko mit ganz aktuell 2648 Elo. chess24

European Club Cup: Donchenko überzeugend

Der deutsche Großmeister Alexander Donchenko spielt überzeugend beim European Club Cup. Heute spielte er wie auch schon gegen Peter Svidler Remis gegen Alexander Grischuk und hat weitere drei Siege auf der Habenseite stehen. Das macht eine Performance von 2810 und beschert dem jungen Deutschen ein Eloplus von derzeit 10 Punkten. Sein Team Selfoss brachte das Kunststück fertig die starke russische Mannschaft KPRF mit 3,5:2,5 zu schlagen. An der Spitze gab es ein 3:3 zwischen den starken Teams Novy Bor und Mednyi Vadnik. Das Team Silla aus Valencia siegte gegen Beer-Sheva mit 4:2. Novy Bor, Mednyi Vsadnik und Silla liegen damit einträchtig mit 9 Punkten in Führung. Donchenkos Team hat 8 Punkte und liegt derzeit auf dem 6. Platz. chess-results

Sharjah: Tabatabaei alleiniger Tabellenführer

Der 20-jährige iranische Großmeister Mohammed Amin Tabatabaei hat nach seinen heutigen Weißsieg gegen GM Saleh Salem die alleinige Führung mit 5 Punkten nach 6 Runden beim Sharjah Masters übernommen. Einen halben Zähler hinter ihm liegen folgende fünf Großmeister: Mchedishvili, Narayanan, Jumabayev, Naiditsch und Eljanov. Naiditsch spielt ja bekanntlich immer noch unter aserbaidschanischer Flagge. Liviu-Dieter Nisipeanu hat 3,5 Punkte und muss nun dringend punkten um noch in die Preisränge zu kommen. chess24

RS/GM-Turnier: Krastev alleiniger Tabellenführer

Auch beim GM-Turnier der Rising Stars überrascht ein Spieler, der 2005 geboren ist, nämlich Alexander Krastev. Mit überragenden 4 Punkten nach 5 Runden steht er nach Siegen über Paravyan und Sawlin in den vergangenen zwei Runden alleine an der Spitze. Das sind beste Vorrausetzungen um eine IM-Norm erreichen zu können. Einen halben Zähler dahinter liegen GM Haba, GM Romanov und FM Koellner. chess24

RS/IM-Turnier: Ziegenfuss überrascht weiterhin

Antonia Ziegenfuss hat zwar in Runde 4 eine Niederlage einstecken müssen beim IM-Turnier der Rising Stars in Berlin, aber in der darauffolgenden Runde überraschte sie mit einem souveränen Schwarzremis gegen den Turnierfavoriten IM Beerdsen, der mehr als 200 Elopunkte stärker eingestuft ist. Eine reife Leistung der 16-Jährigen! Damit hat sie jetzt 2,5 Punkte aus den 5 Runden. Es führt Beerdsen mit 4 Punkten vor Schmidek und Konopka mit je 3,5. chess24

Hou Yifan Challenge: Keymer klarer Turniersieger

Vincent Keymer hat die Hou Yifan Challenge der besten Jugendlichen der Welt klar für sich entschieden. Mit 13,5 Punkten aus 16 Runden gewann er mit 2 Punkten Vorsprung und zeigte damit sein herausragendes Talent und die damit verbundene Dominanz. Damit sicherte er sich einen weiteren Startplatz bei der nächsten Meltwater Champions Chess Tour mit der Weltklasse und gewann 3000 Dollar. Den zweiten und dritten Platz belegten punktgleich mit je 11,5 Punkten Christopher Woojin Yoo und Rameshbabu Praggnanandhaa. Der jüngste Großmeister der Welt Abhimanyu MIshra wurde Neunter mit 7,5 Punkten. chess24

Hou Yifan Challenge: Keymer schlägt Pragg und führt

Vincent Keymer zeigte einmal mehr, dass er den indischen Nachwuchsstars keinesfalls hinterherhinkt in Sachen Talent wie z.B. vom amerikanischen GM Jesse Kraii vor der EM geäußert - ganz im Gegenteil. Keymer fokussiert sich erst jetzt mehr aufs Schach, Praggnanandhaa schon seit vielen Jahren. Hätte Keymer in den ersten 12 Runden der Hou Yifan Challenge nicht gegen Garifullina verloren, dann würde er das Turnier beherrschen. Doch auch so führt er nach 12 von 16 Runden mit 10 Punkten. Knapp dahinter Christopher Woojin Yoo und Rameshbabu Praggnanandhaa  mit 9,5 Punkten. chess24

ECC: Sensation - Alkaloid verliert

Die Nummer Eins der teilnehmenden Teams beim European Club Cup Alkaloid hat sensationellerweise eine frühe Niederlage einstecken müssen. Das Starteam verlor gegen die spanische Mannschaft C.A.Stilla. Daniil Dubov verlor gegen Nijat Abasov und Yuriy Kryvoruchko gegen Santos Latasa. Der Sieg von Ernesto Inarkiev konnte die Niederlage nicht verhindern. Die übringen Turniermitfavoriten gewannen souverän ihre Duelle. Eingestiegen ins Turnier ist nun auch Magnus Carlsen. Mit sehr viel Dusel konnte er ein Remis gegen den belgischen FM Jelle Sarau verhindern. Der FM hätte nur noch e3 finden müssen und Carlsen hätte sich über einen Eloverlust ärgern können. chess24

Rising Stars/GM-Turnier: Koellner Tabellenführer

FM Ruben Gideon Koellner (Deizisau) ist auf einem tollen Weg in Richtung Norm. Der Fide-Meister mit der mittlerweile beachtlichen Elozahl von 2441 hat sowohl GM Lanka als auch IM Paravyan geschlagen und liegt mit 2,5 Punkten aus drei Partien allein in Führung. Für eine IM-Norm benötigt man 5 und für eine GM-Norm 6,5 Punkte. Hinter Koellner liegen mit je 2 Punkten FM Alexander Krastev (Solingen), IM Valentin Buckels (Mülheim), GM Mihail Saltaev (Usbekistan) und GM Evgeny Romanov (Russland). chess-results

Rising Stars/IM-Turnier: Emil Schmidek Co-Leader

Das für deutsche Nachwuchstalente organisierte IM-Turnier Rising Stars in Berlin ist nun 3 Spielrunden alt. Es führt der Favorit IM Thomas Beerdsen (Niederlande) gemeinsam mit FM Emil Schmidek mit je 2,5 Punkten. Damit ist der Berliner auf einem guten Weg zu einer IM-Norm, für die man 6,5 Punkte benötigt. Hervorragend spielt bislang auch Antonia Ziegenfuss (Baden-Baden), die 2 Punkte hat. Sie braucht lediglich 4 Punkte zu einer WIM-Norm oder 5,5 zu einer WGM-Norm. Es warten aber noch starke Gegner. Die Partien werden auf chess24 übertragen.chess-results

Sharjah: Tolle Kombination des Tabellenführers

Der indische Großmeister S.L. Narayanan hat heute eine glänzende Angriffspartie mit Schwarz aufs Brett gezaubert gegen den türkischen Großmeister Mustafa Yilmaz. Diese sehenswerte Partie findet sich auf folgendem link. Er hat nun drei Siege in Folge auf dem Guthabenkonto genau so wie der junge Iraner GM M. Amin Tabatabaei, der den Landsmann von Yilmaz, nämlich GM Emre Can ebenfalls mit Schwarz besiegen konnte. GM Liviu-Dieter Nisipeanu steht bei 1,5 Punkten nach einem Remis gegen GM Burak Firat (Türkei).   chess24