Sensation: Niemann schlägt Carlsen mit den schwarzen Steinen

Was für eine Sensation beim Sinquefield-Cup! Der US-amerikanische Shooting star Hans Moke Niemann hat nicht nur in Runde 2 gegen Shakhriyar Mamedyarov gewonnen sondern heute Nacht auch noch einen bemerkenswerten Schwarzsieg über Weltmeister Magnus Carlsen gefeiert. In einem Nimzoinder mit 4.g3 übernahm der 19-Jährige mit genauem Spiel bald die Initiative und konnte den Endspielgiganten Carlsen mit großer Präzision in der letzten Partiephase bezwingen. Weitere Siege erzielten Wesley So gegen Fabiano Caruana und Alireza Firouzja gegen Levon Aronian. Wesley So überraschte Caruana mit dem ungewöhnlichen 5.Ld3 gegen die Russische Verteidigung noch bevor der D-Bauer gezogen war. Es war erstaunlich zu sehen wie klar er Caruana überspielen konnte. In einer Italienischen Partie in der der sich Alireza Firouzja den weißfeldrigen Läufer gegen den Springer abtauschen ließ wagte Aronian viel zu riskant den Zug 11...g5, dem prompt das Figurenopfer Sg5: nebst Lg5: folgte. Die Fesselung und der unsichere König brachen Aronian schließlich schachlich das Genick in dieser spannenden Partie. Niemann führt das Weltklassefeld mit 2,5 aus 3 Partien an. chess24 




Weltelite in Saint Louis: Sinquefield Cup

Die Weltelite ist wieder einmal in der US-Schach-Hochburg Saint Louis zu Gast und kämpft beim Sinquefield-Cup um Punkte, Ehre und Preisgeld. Den einzigen Tagessieg erreichte der amtierende Weltmeister Magnus Carlsen gegen Vize-Weltmeister Ian Nepomniachtchi. Es zeigte sich, dass Carlsen seit der von ihm gewonnenen WM ein Angstgegner für Nepomniachtchi geworden ist. In einer Abtauschvariante des Damengambits überspielte der Weltmeister seinen Vize mit leichter Hand im Mittel- und Endspiel. Die übrigen kämpferisch geführten Partien endeten mit Remis. chess24

Führungswechsel in Dubai: Erigaisi verliert

In einer spanndenden Partie in Runde 8 waren Arjun Erigaisi und Chithambaram Aravindh aufeinander getroffen. Der mittlerweile 22 Jahre alte Aravindh konnte mit einer hervorragenden Leistung einen Schwarzsieg einfahren, nachdem Erigaisi zu optimistisch seine Dame gegen Turm und Figur geopfert hatte. Am Spitzenbrett remisierten Praggnanandhaa Rameshbabu und Alexandr Predke. Aravindh liegt nun mit großartigen 7 Punkten alleine in Führung. Liviu-Dieter Nisipeanu hat bislang nur 5 Punkte sammeln können. chess24 




Dubai Open: Erigaisi und Predke liegen vorne

Nach seinem großen Triumph beim kürzlich zu Ende gegangenen Abu Dhabi Masters führt der Shootingstar Arjun Erigaisi  aus Indien nun auch das Dubai Open nach 6 Runden mit 5,5 Punkten gemeinsam mit dem Russen Alexandr Predke an. Eine tolle Partie folgt auf die andere. Mit nunmehr 2735 Elo hat er jetzt schon Platz 18 der Weltrangliste erreicht und ist hinter Ex-Weltmeister Anand Viswanathan die Nummer zwei Indiens. Bei seinem rasanten Aufstieg in die Weltrangliste ist noch einiges von ihm zu erwarten. In zwei Tagen wird er 19 Jahre alt. Liviu-Dieter Nisipeanu erlitt eine schmerzliche Niederlage in Runde 5 gegen den indischen FM Ayush und steht nun bei 4 Punkten. chess24 




Monika Socko Europameisterin

Die 44-jährige polnische Großmeisterin Monika Socko wurde in Prag hochverdient Europameisterin der Frauen und erreichte damit den größten Erfolg ihrer Karriere. Sie führte sehr lange das Turnier an, blieb ungeschlagen und holte als einzige großartige 8,5 Punkten aus den 11 Runden. Den zweiten und dritten Platz mit je 8 Punkten verdienten sich die beiden Aserbaidschanerinnen IM Gunay Mammadzada und WGM Ulviyya Fataliyeva. Die besten deutschen Teilnehmerinnen Josefine Heinemann, Sarah Papp und Lara Schulze erreichten jeweils 6,5 Punkte, büßten etwas Elopunkte ein. Fiona Sieber holte 5 Punkte womit sie nicht zufrieden sein wird. Einen satten Elogewinn verzeichneten die jungen Nachwuchskräfte. Svenja Butenandt gewann mit 5 Punkten 72 Elopunkte hinzu und WFM Luisa Bashylina 44 Elopunkte bei 4,5 erreichten Zählern. chess-results

Matthias Blübaum qualifiziert sich für Fischer Random-WM

Der amtierende Europameister Matthias Blübaum hat einmal mehr sein großartiges Spielverständnis gezeigt, aber diesmal nicht im klassichen Schach sondern im Fischer-Random. Er zeigte dabei außergewöhnliche Zähigkeit in der Verteidigung und auch im Kreieren von Gegenspiel und Initiative. Auf chess.com gibt es dazu einen ausführlichen Bericht. Im Qualifikations-Knockout-Turnier mit 8 Teilnehmern waren auch Vincent Keymer und Alexander Donchenko dabei, die in der Auftaktrunde gegen David Navara und Alexey Sarana ausgeschieden sind. Blübaum setzte sich Vladislav Kovalev, Alexey Sarana und im Finale mit 2,5:1,5 gegen David Navara durch. Damit hat sich Blübaum für die WM in Reykjavik vom 25.-30. Oktober, in der auch Wesley So und Magnus Carlsen teilnehmen, qualifiziert. Ein toller Erfolg! chess

Firouzja souveräner Sieger des St. Louis Blitz&Rapid

Alireza Firouzja war der Dominator des Saint Louis Rapid&Blitz Turniers und gewann das Turnier mit sagenhaften 5 Punkten Vorsprung mit 26 Punkten vor Hikaru Nakamura. Sowohl im Rapid als auch im Blitz war er ganz vorne mit 11 bzw. 15 Punkten. Einen tollen Schlussspurt legte noch Fabiano Caruana hin, der schließlich Platz 3 erreichte punktgleich mit Maxime Vachier-Lagrave. Firouzja kassierte das Preisgeld von 40 000 Dollar. chess 




EM der Frauen: 4 Deutsche im vorderen Mittelfeld

Vier der besten deutschen Schachspielerinnen befinden sich nach Runde 9 im vorderen Mittelfeld der Tabelle wieder. Sowohl Josefine Heinemann als auch ihre Koleginnen Fiona Sieber, Lara Schulze und Sarah Papp haben 5 Punkte. Fiona Sieber hat mit Nino Batsiashvili das größte Kaliber als morgige Gegnerin. Alle Anderen haben lösbare Aufgaben vor sich in denen sie Elofavoritinnen sind. An der Spitze hat Monika Socko eine große Chance verpasst noch klarer in Führung zu gehen, indem sie eine klare Gewinnstellung gegen WGM Fataliyeva aus Aserbaidschan zum Remis verdarb. Sie führt aber dennoch alleine mit 7,5 Punkten. chess-results

Saint Louis Rapid: MVL und Firouzja an der Spitze

Beim hochdotierten Rapid&Blitz hat sich auch dieses Jahr ein illustres Feld zusammengefunden und dem Sieger winken 40 000 Dollar. Auch der Letztplatzierte kann sich noch mit 7 000 Dollar trösten. Nach dem 9-rundigen Rapidturnier standen in diesem sehr ausgeglichenen Feld die beiden Franzosen Maxime Vachier-Lagrave und Alireza Firouza mit je 11 Punkten an der Spitze der Tabelle. Wie stark das Feld ist zeigt der letzte Platz mit nur 7 Punkten von Hikaru Nakamura. Als bester US-Amerikaner landeten nicht Aronian oder Caruana, sondern Sam Shankland auf Platz 3 mit 10 Punkten. chess24 




EM der Frauen: Heinemann gut im Rennen

Mit einem frühen Figurengewinn hat die Tabellenführerin Monika Socko gegen die Titelverteidigerin Elina Danielan aus Armenien ihre Tabellenführung souverän verteidigt. Josefine Heinemann hat im Semi-Tarrasch ein verdientes Schwarzremis gegen die bärenstarke Großmeisterin Nino Batsiashvili erreicht. Mit 4 Punkten ist sie gut im Rennen und spielt morgen gegen Danielan. Fiona Sieber hat gegen WFM Diana Lomaia gewonnen und hat mit IM Salimova eine starke Gegnerin in Runde 7. Lara Schulze hat wie Sieber 3,5 Punkte. Sie kam nicht über ein Remis hinaus gegen WIM Olena Martynkova aus Litauen. Mit ihrer nächsten Gegnerin WIM Aleksandra Lach hat sie einen lösbare Aufgabe vor sich. chess24

Erigaisi strahlender Sieger des Abu Dhabi Masters

Der Triumphzug junger Schachstars geht weiter. Arjun Erigaisi (noch 18 Jahre alt) hat nun nach einer dramatischen Schlusspartie gegen David Anton Gujarro das hervorragend besetzte Abu Dhabi Masters gewonnen. Mit 7,5 Punkten aus 9 Runden vor dem erst 16 Jahre alten Usbeken Javokhir Sindarov, der 7 Punkte holte. Den dritten Platz holte Ray Robson aus den USA mit 6,5 Punkten. Liviu-Dieter Nisipeanu kam auf 6 Punkte und Rang 17. chess24 




GM Monika Socko führt EM der Frauen an

Monika Socko aus Polen ist eine von 7 Schachmeisterinnen bei dieser EM, die den männlichen GM-Titel tragen. Nach ihrem Weißsieg über ihre Landsfrau WGM Jolanta Sawadzka führt sie das Turnier mit 4,5 Punkten aus 5 Runden an. Die beste Deutsche ist derzeit Josefine Heinemann mit 3,5 Punkten. Sie konnte mit Schwarz gegen WIM Marina Gajcin aus Serbien gewinnen. Fiona Sieber verlor leider ihre Partie heute. Ein verrücktes Remis nach klarer Gewinnstellung gab es für Lara Schulze gegen WIM Monika Kubicka aus Polen, wonach sie auf 3 Punkte kommt. chess24

Vincent Keymer gewinnt German Masters

Vincent Keymer hat das German Masters mit 7 Punkten klar für sich entschieden und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Es hätten sogar 7,5 Punkte sein müssen, denn in der Schlussrundenpartie gegen Frederik Svane stand Keymer im Läuferendspiel mit Mehrbauern klar auf Gewinn, aber vermutlich ging Konzentration etwas zurück, da der Titel in der Tasche war. Frederik Svane hatte insgesamt eine tolle Leistung gezeigt und viele höher eingestufte und renommierte, erfahrene Großmeister hinter sich gelassen. Mit 6 Punkten hat er sich den zweiten Platz redlich verdient. Sehr kampffreudiges Schach zeigte der Drittplatzierte Arik Braun, der 5 Punkte erreichte und nur zweimal Remis spielte. Auch die Leistung von Tobias Kölle muss hervorgehoben werden, denn er zeigte mit 4 Punkten, dass er auch mit Deutschlands Elite mithalten kann. chess24 




EM der Frauen: Drei Deutsche Damen im Plus

Drei starke Schachspielerinnen aus Deutschland sind bei der Frauen-EM in Prag gut aus den Startlöchern gekommen und haben jeweils +1, also 2,5 Punkte aus vier Runden vorzuweisen. Josefine Heinemann, Fiona Sieber und Lara Schulze, die erst einen Tag später aufgrund der deutschen Meisterschaft nach Tschechien reisen konnte. In Runde 5 warten starke Gegnerinnen auf die Deutschen. Auch Sarah Papp, die bisher 2 Punkte sammeln konnte, kann sich natürlich noch nach vorne arbeiten. Zum Sammlen von Erfahrungen mit spielstarken Gegnerinnen spielen Svenja Butenandt und Luisa Bashylina in diesem stark besetzten Turnier. An der Spitze stehen jetzt 8 Frauen mit je 3,5 Punkten, darunter auch die Turnierfavoritin Nana Dzagnidze aus Georgien. Offizielle Seite

German Masters: Keymer vor dem Triumph

Nach einem wichtigen Schwarzremis gegen Dmitrij Kollars und einem Weißsieg über Jonas Rosner steht Turnierfavorit Vincent Keymer vor dem Triumph beim German Masters. Mit einem Punkt Vorsprung geht er in die Schlussrundenpartie mit Schwarz gegen seinen ärgsten Widersacher Frederik Svane, der in einer tollen Partie in Runde 7 gegen Daniel Fridman gewinnen konnte. Frederiks Kampfgeist und Angstfreiheit gegen namhafte und erfahrene Gegner ist großartig. Toll schlägt sich nach wie vor Tobias Koelle als krasser Außenseiter und er holte heute ein Remis gegen Rasmus Svane. Auch er ist ein Kandidat der mal Großmeister werden kann. Den zweiten Partiegewinn des heutigen Tages holte Niclas Huschenbeth mit Schwarz im Spanier gegen Luis Engel. chess24 Offizielle Seite 




Carlsen rettet Turniersieg beim FTX Crypto Cup

Magnus Carlsen hat den Turniersieg beim FTX Crypto Cup in Miami trotz einer 2:4-Niederlage im Match mit Praggnanandhaa Rameshbabu gerade noch übers Ziel gerettet. Der eine Punkt, den er beim Stand von 2:2 nach 4 Partien machen konnte, war letztlich entscheidend für das ganze Turnier. Insgesamt holte Carlsen 16 Punkte und gewann denkbar knapp vor Praggnanandhaa und Alireza Firouzja mit je 15 Punkten. chess24

Donchenko gewinnt Rubinstein Memorial

Mit einem hart erkämpften Schlussrundensieg über IM Pawel Teclaf konnte GM Alexander Donchenko in Polanica Zdroj noch den Turniersieg beim traditionsreichen Rubinstein Memorial an sich reißen. Er holte 6 Punkte wie auch der Grieche GM Dimitrios Mastrovasilis, hatte aber die bessere Wertung. Den dritten Platz belegte GM Grzegorz Nasuta aus Polen. chess

GM Blohberger und WFM Fröwis Österreichische Staatsmeister

Der 20-jährige GM Felix Blohberger wurde in Wien österreichischer Landesmeister mit 6,5 Punkten vor seinen punktgleichen und ärgsten Konkurrenten GM Matthias Diermair und IM Dominik Horvath (noch 18 Jahre alt), der sicherlich auch den Großmeistertitel erringen wird. Staatsmeisterin wurde WFM Annika Fröwis. fide 




German Masters: Keymer mit einem Punkt Vorsprung

Vincent Keymer zieht beim Masters in Magdeburg seine Kreise. Heute überspielte er Rasmus Svane im MIttelspiel bzw. Rasmus zeigte, dass er nicht in bester Form ist. Mit seinem 18...Sf6 erhielt Svane dann eine passive Stellung und Keymer nutzte seine Chance überzeugend. Er hat nun 5 Punkte. Einen verdienten Schwarzsieg schaffte Arik Braun gegen Tobias Kölle. Braun, der gegen Keymer hätte gewinnen können, steht nun verdient bei 4 Zählern, punktgleich mit Fridman und Frederik Svane. chess24

Matthias Blübaum souveräner Deutscher Blitzschachmeister

Nach 29 Runden stand der überlegene deutsche Blitzschachmeister heute fest. Der amtierende Europameister und klare Turnierfavorit GM Matthias Blübaum (SF Deiziau) ist seiner Favoritenrolle in überzeugender Manier gerecht geworden und holte 24,5 Punkte. Den zweiten Platz belegte der zweite Großmeister im Feld, nämlich Leistungssportreferent GM Gerald Hertneck (MSA Zugzwang) mit 20 Punkten. Den dritten Platz holte IM Roven Vogel (USV TU Dresden) mit 19,5 Punkten. chess-results

IM Cliff Wichmann ist Deutscher Amateur-Meister

IM Cliff Wichmann (ESV Nickelhütte Aue) ist deutscher Meister der Amateure. Er setzte sich beim Finale in Magdeburg mit 4 Punkten aus 5 Runden durch. Den zweiten Platz belegte FM Benjamin Dauth (SC Rotation Pankow) mit 3,5 Punkten vor dem punktgleichen Dustin Möller (Preetzer TSV). Antonia Ziegenfuss (ESV Rot-Weiß-Göttingen) erreichte als beste weibliche Teilnehmerin Platz 10.  Offizielle Seite

Nisipeanu in Abu Dhabi

Der deutsche Nationalspieler Liviu-Dieter Nisipeanu spielt derzeit das Abu Dhabi Masters, das einmal mehr hervorragend besetzt ist. Viele Stars von der Schacholympiade in Chennai nutzten die Gelegenheit in die Emirate zu reisen. Nisipeanu startete hervorragend mit 3,5 Punkten aus 4 Runden ehe er leider in Runde 5 gegen den jetzigen Tabellenführer Ray Robson aus den USA verlor. Im Verfolgerfeld stehen unter anderen Arjun Erigaisi, Nodirbek YaKubboev, Jakhovir Sindarov, Raunak Sadhwani und Sarin Nihal. chess24

Thilo Ehmann Deutscher Pokalmeister

Der Favorit der deutschen Pokalmeisterschaft FM Thilo Ehmann (SF Sasbach) ist seiner Favoritenrollen gerecht worden und hat beim Schachgipfel in Magdeburg geliefert. In einer tollen und spannenden Partie konnte er im Finale den stark aufspielenden Sebastian Müer (SK Union Oldenburg) bezwingen. chess24chess-results 




Dinara Wagner schafft Fide Grand Prix Qualifikation

Dinara Wagner hat sich bereits nach 3 Partien und 2,5 Punkten uneinholbar für ihre Kontrahentinnen Jana Schneider und Josefine Heinemann durchgesetzt beim Qualifikationsturnier für den Fide Grand Prix, so dass keine weiteren Runden, wie zunächst geplant, nötig waren. Sie vertritt damit die deutschen Farben beim Fide Grand Prix 2023 in München. chess-results

Deutsche Seniorenmeisterschaft 65+

Bei der Deutschen Seniorenmeisterschaft 65+ konnte sich ebenfalls der Turnierfavorit IM Yuri Boidman (SC Heimbach/Weis-Neuwied) mit 7,5 Punkten vor dem punktgleichen FM Hajo Vatter (SC Emmendingen) durchsetzen. Den dritten Platz holte sich IM Klaus Klundt (SC Heusenstamm) mit 7 Punkten. Blitzschachmeister wurde ebenfalls Yuri Boidman. chess-results