• 1

Igor Glek gewinnt in Irland

Der deutsche GM Igor Glek hat trotz zweier Niederlagen einen Turniersieg in Stillorgan, einem Vorort von Dublin beim Irish New Year GM Norm Event errungen. Im Zehnerfeld erreichte er 6 Punkte nach 9 Runden. Zweiter wurde der Engländer GM Daniel Howard Fernandez vor dem Australier und Buchautoren IM Gary Lane, beide mit 5,5 Punkten. chess-results

Drucken

Festival Le Terraze: Dreev souverän

In Lancenigo, einer Kleinstadt im Nordosten Italiens fand ein stark besetztes Open statt, das Alexey Dreev, der seinen xten Frühling erlebt, souverän für sich entscheiden konnte. Dreev reiht einen Turniersieg nach dem anderen in seine Vita ein. Er gewann mit 6 Punkten aus 7 Runden. Zweiter wurde Georgiens Nummer Zwei Baadur Jobava (nun hinter GM Cheparinov, der nach Georgien wechselte) mit 5,5 Punkten vor GM Zaven Andriasian aus Armenien. Den vierten Platz machte der deutsche GM Rainer Buhmann mit 5 Punkten. OffizielleSeite

Drucken

GM Bauer feiert Favoritensieg

Der französische Großmeister Christian Bauer feierte beim gut besetzten 15. Vandoeuvre Open einen überragenden Turniersieg. Er holte 8 Punkte aus 9 Runden und siegte damit mit einem ganzen Zähler Vorsprung. Platz zwei ging an den Russen IM Viacheslav Tilcheev vor dem französischen IM Fabien Guilleux, die beide jeweils 7 Punkte erzielten. Eine starke Leistung bot der bestplatzierte Deutsche FM Marcel Harff (Düsseldorfer SK) mit 6,5 Punkten und Platz 8. OffizielleSeite

Drucken

IM Krishna triumphiert in Basel

In der schweizer Großstadt Basel fand das 21. Schachfestival statt. Leider litt das Turnier unter einer relativ geringen Teilnehmerzahl, aber die Besetzung konnte sich dennoch sehen lassen. Es gewann der indische IM Krishna C.R.G. mit 6 Punkten aus 7 Runden. Einen schönen Erfolg erzielte IM Thore Perske vom SV Hofheim, der mit 5,5 Punkten den zweiten Platz erreichte. Elofavorit GM Narayanan S.L. wurde Dritter mit 5 Punkten. Senior GM Vlastimil Hort kam auf Platz 14 mit 4 Punkten. OffizielleSeite

Drucken

Staufer Open: GM Jan-Christian Schröder

Der 20-jährige Großmeister Jan-Christian Schröder vom SV Hofheim hat einen schönen alleinigen Turniersieg bei der 31. Auflage des Staufer Opens errungen. Er erzielte hervorragende 7,5 Punkte und verwies GM Dmitrij Kollars (SF Deizisau) auf Platz 2. Dieser sammelte 7 Punkte wie der Drittplatzierte GM Andrey Sumets aus der Ukraine. Elofavorit GM Nikola Sedlak musste nach einer Niederlage gegen den Turniersieger in Runde 8 mit Rang 11 vorlieb nehmen. Beste Dame wurde WIM Fiona Sieber, die 6 Punkte machte und satte 30 Elopunkte hinzugewann. OffizielleSeite

Drucken

GM Nabaty großer Triumphator beim Rilton-Cup

Nach einer brillanten und kämpferischen Vorstellung hat der israelische GM Tamir Nabaty einen großen und hochverdienten Turniersieg in Stockholm beim Rilton-Cup errungen. 8 Punkte aus 9 Runden in einem sehr starken Feld sind ungewöhnlich. Selbst in der Schlussrunde zeigte sich Nabaty punktehungrig und schlug GM Awonder Liang mit den schwarzen Steinen. Einen ganzen Punkt dahinter belegten GM Tiger Hillarp Persson aus Schweden und GM Sergey Volkov aus Russland die Plätze zwei und drei. GM Alexander Donchenko verlor in Runde 8 gegen GM Lalith Babu aus Indien und erreichte 6 Punkte und Platz 19. chess-results

Drucken

Kozul Sieger beim Schilcherland-Open

Ex-Europameister GM Zdenko Kozul aus Kroatien gewinnt mit 7 Punkten aus 9 Runden das 2. Internationale Schilcherland-Open in Deutschlandsberg nahe der slowenischen Grenze. Es genügte ihm ein Remis gegen den deutschen GM Mathias Womacka, der am Ende den 6. Platz belegte. Platz zwei und drei gingen an den Niederländer GM Eric van den Doel und den Österreicher GM Andreas Dirmair mit je 6,5 Punkten. OffizielleSeite

Drucken

31. Staufer Open in Schwäbisch Gmünd

Das Staufer Open in Schwäbisch Gmünd findet zum mittlerweile 31. Mal statt und kann erneut eine sehr gute Besetzung aufbieten. Im A-Open sind 251 Schachfreunde angemeldet. Nach 5 Runden führen drei starke Spieler mit je 4,5 Punkten die Tabelle an, nämlich GM Nikola Sedlak aus Serbien, IM Jonas Lampert (Hamburger SK) und GM Jan-Christian Schröder (SV Hofheim). MItfavorit GM Vitaly Kunin musste bereits drei Remis abgeben. OffizielleSeite

Drucken

Sensation in Krakau

Das Schachfestival in Krakau war diesmal nicht so gut besetzt wie in den vergangenen Jahren, aber dennoch nahmen viele Internationale und Fide-Meister teil. Es gab eine große Überraschung durch den österreichischen FM Marco Dietmayer-Kräutler, der nur die Nummer 31 der Setzliste war und mit 7,5 Punkten aus 9 Runden triumphierte. Platz zwei ging an IM Nikolai Biriukov aus der Ukraine vor IM Roman Grib aus Weißrussland mit je 7 Punkten. IM Klekowski, der Elofavorit, musste mit Platz 24 vorlieb nehmen.  OffizielleSeite

Drucken

Hastings Masters

Die traditionsreiche englische Schach-Stadt Hastings ist auch in diesem Jahr wieder mit einem Schach-Kongress aktiv. Für das Masters haben sich zahlreiche Titelträger eingefunden um die Preisgelder unter sich aufzuteilen. Nach 6 Runden gibt es fünf Spieler mit je 4,5 Punkten, darunter die einheimischen Großmeister Jonathan Hawkins und Daniel Gormally. Die weiteren Spieler an der Spitze sind IM Martin Petrov (Bulgarien), IM Koen Lenhouts (Niederlande) und FM Conor Murphy aus Irland. OffizielleSeite

Drucken

Schilcherland-Open

In Deutschlandsberg (Österreich), das nahe der slowenischen Grenze liegt findet die zweite Auflage des gut dotierten Schilcherland-Opens statt. Nach 5 absolvierten Runden liegen die beiden Großmeister Zdenko Kozul aus Kroatien und Andreas Dirmair aus Österreich mit je 4,5 Punkten. Unter den Teilnehmern ist auch der deutsche GM Mathias Womacka, der im Moment 3,5 Punkte hat. In A- und B-Open spielen insgesamt 125 Schachfreunde. OffizielleSeite

Drucken

GM Ladva siegt beim Schachfestival in Groningen

Der Este GM Ottomar Ladva hat etwas überraschend das Schachfestival in Groningen für sich entschieden. Er gewann mit 7 Punkten vor dem punktgleichen IM Liam Vrolijk und IM Casper Schoppen (6,5 Punkte - beide Niederlande). Die hochdekorierten Favoriten GM Sergei Tiviakov und GM MIchal Krasenkow mussten sich mit Rang vier bzw. 13 begnügen. Bester Deutsche wurde FM Bernd Baum mit Rang 28 und 4,5 Punkten. chess-results

Drucken

Montebelluna Open

Montebelluna ist eine Kleinstadt im Norosten Italiens und war Schauplatz eines stark besetzten Opens. Es gewann der ukrainische GM Vitaliy Bernadskiy, der als einziger Spieler auf 7 Punkte kam. Platz zwei und drei gingen GM Christopher Repka aus der Slowakei und GM Zaven Andriasian aus Armenien - beide mit 6,5 Punkten. OffizielleSeite

Drucken

Andrey Sumets gewinnt Donau-Open

Der ukrainische GM Andrey Sumets hat einen knappen und glücklichen Turniersieg beim 27. Donau-Open im österreichischen Aschach gefeiert. Er siegte mit 5,5 Punkten vor den punktgleichen Großmeistern Nikola Sedlak aus Serbien und Nikita Maiorov aus Weißrussland. Das A-Open hatte 74 Teilnehmer und der beste Deutsche war IM Thomas Reich (Bayern München) mit 4,5 Punkten und Rang 13. OffizielleSeite

Drucken

--------------------------------------

Liebe Schachfreunde,

schach.com wünscht Ihnen allen ein erfolgreiches und gesundes 2019!

Drucken

Svane Zweiter in Zürich

Das Zürich Open war auch in diesem Jahr wieder sehr gut besetzt. Unter den zahlreichen Titelträgern konnte sich der Armenier GM Haik Martirosyan unter fünf punktgleichen Spielern mit je 5,5 Punkten knapp durchsetzen. Den zweiten Platz erreichte GM Rasmus Svane vom Hamburger SK vor dem indischen GM Narayanan. Der elostärkste deutsche Teilnehmer GM Matthias Blübaum enttäuschte mit nur 4,5 Punkten und Rang 14. WIM Josefine Heinemann bot hingegen eine starke Leistung mit einer Eloperformance von 2423 und Rang 16 bei 4,5 Punkten. chess-results

Drucken

5. Frankenthaler Weihnachtsopen

Bei der fünften Auflage des Frankenthaler Weihnachtsopens gewann einer der beiden anwesenden Großmeister das Turnier überlegen mit 6 Punkten, nämlich Vadim Shishkin aus der Ukraine. Sein Landsmann FM Dr. Vladimir Podat sicherte sich Rang zwei vor IM Vadim Chernov aus Rumänien - beide mit 5 Punkten. Bester Deutscher wurde FM Nikolas Pogan vom Heilbronner SV mit ebenfalls 5 Punkten. chess-results

Drucken

Bremer Silvesteropen

Beim Bremer Silvesteropen mit 62 Teilnehmern gab es einen Dreifachtriumph für einheimische Schachfreunde. Es siegte Nikolas Wachinger mit 6 Punkten vor Spartak Grigorian und IM Oliver Müller mit je 5,5 Punkten - alle sind beim SV Werder Bremen aktiv. OffizielleSeite

Drucken

Schachtürken-Cup Paderborn: Levin vor Skembris

Großmeister Felix Levin (SV Lingen) ist Sieger des Schachtürken-Cups in Paderborn. Er konnte sich nach der Dreipunkteregel mit 17 Punkten durchsetzen vor dem punktgleichen griechischen GM Spyridon Skembris. Den dritten Platz unter den 88 Teilnehmern im A-Open erreichte der titellose Janik Kruse (LSV/Turm Lippstadt) mit 16 Punkten. OffizielleSeite

Drucken

5. Bad Schwartauer Open: Favoritensieg durch GM Epishin

Der bekannte Openspezialist und klare Turnierfavorit GM Vladimir Epishin hat das 5. Bad Schwartauer Open mit 6 Punkten aus 7 Runden für sich entschieden. Die beiden Lübecker Schachfreunde FM Harald Schmidt und Frederik Svane kamen auf die Plätze zwei und drei mit 5,5 Punkten. OffizielleSeite

Drucken

28. Erfurter Schachfestival: IM Abel siegt

Der Berliner Schachfreund IM Dennes Abel hat das gut besetzte 28. Erfurter Schachfestival mit 6,5 Punkten aus 8 Runden für sich entschieden. Er gewann knapp vor dem punktgleichen FM Raphael Lagunow (SK Zehlendorf). Der Ludwigshafener FM Julius Muckle holte sich Rang drei mit 6 Punkten. Für den Elofavoriten IM Gabor Nagy aus Ungarn bliebt Rang 4 mit ebenfalls 6 Punkten. OffizielleSeite

Drucken

Loos gewinnt in Kelheim

Das Oberliga-Spitzenbrett der SG Post/Süd Regensburg Roland Loos ist Sieger des gut dotierten Wittelsbacher Opens im niederbayerischen Kelheim. Erstaunlicherweise lockte der 1. Preis von 1000 Euro weder IM noch Großmeister an. Dem Sieger konnte es recht sein und er gewann mit 6 Punkten aus den 7 Runden vor dem punktgleichen Andre Wurzel vom SK Neuburg. Platz drei ging an den Überraschungsmann Daniel Thanner vom SC Ortenburg mit 5,5 Punkten. Insgesamt waren 152 Schachfreunde zu Gast in Kelheim. OffizielleSeite

Drucken

Carlsen erneut Blitz-Weltmeister - Lagno bei den Damen

Magnus Carlsen verteidigte bei der Blitz-Weltmeisterschaft in Sankt Petersburg erfolgreich seinen Titel als Blitzweltmeister. In 21 Runden blieb er ungeschlagen und holte beeindruckende 17 Punkte. Als erstaunlich fleißiger Punktesammler und ärgster Konkurrent erwies sich der junge Pole Krzysztof Duda, der 16,5 Punkte erreichte. Etwas abgeschlagen zwei Punkte dahinter sicherte sich Hikaru Nakamura Rang drei mit 14,5 Punkten. Eine tolle Leistung zeigte Nihal Sharin, der Platz 11 und 13,5 Punkte erreichte. Sein großer Landsmann Viswanathan Anand schaffte nur 12 Punkte und landte auf Rang 46, einen Platz hinter dem besten Deutschen Daniel Fridman. Bei den Damen siegte Kateryna Lagno mit 13,5 Punkten vor der starken Iranerin Sarasadat Khademalsharieh (13). Die Chinesin Lei Tingije holte sich Rang drei mit 12,5 Punkten. Für Turnier- und Rapid-Weltmeisterin Ju Wenjun blieb diesmal nur Rang 9 mit 11 Punkten aus den 17 Runden. Elisabeth Pähtz holte ebenfalls 11 Punkten und Rang 14. OffizielleSeite

Drucken

48. Rilton Cup

Die 48. Auflage des Rilton-Cups in Stockholm hat wieder zahlreiche starke Profis und Amateure angelockt. Im A-Open spielen 161 Schachfreunde aus aller Herren Länder. Mit dabei ist auch Alexander Donchenko, der in den ersten drei Runden 2,5 Punkte gesammelt hat und in der Verfolgergruppe liegt. An der Spitze liegen Elofavorit GM Tamir Nabaty aus Israel, GM Miguel Santos Ruiz aus Spanien, die beiden Inder GM Gopal und GM M. Karthikeyan und der Iraner IM Aryan Gholami. OffizielleSeite

Drucken

Carlsen und Artemiev führen

Teils überzeugend teils mit viel Glück hat Magnus Carlsen einen guten ersten Tag bei der Blitz-WM in Sankt Petersburg erwischt. Er führt gemeinsam mit Vladislav Artemiev mit 9,5 Punkten aus 12 Runden die WM an. Unfassbar war die neunte Runde, in der Dmitry Andreikin ein ganz einfach zu gewinnendes und elementares Bauernendspiel zum Remis gegen Carlsen verdarb. Vermutlich hätte er gegen keinen anderen Gegner einen solchen Fehler gemacht - es ist wohl ein Weltmeisterbonus im Spiel, was etwas gegen das Nervenkostüm seiner Gegner spricht. Kaum einer erreicht Normalform gegen den Weltmeister. Auch Sergei Zhigalko stand haushoch auf Gewinn gegen Carlsen, doch auch hier fand Zhigalko miserable Züge die den Weltmeister entkommen ließen. Die Partie gegen Marin Bosiocic spricht ebenfalls Bände. Der Kroate spielte so schlecht, dass seine Dame im 21. Zug keinen Zug mehr hatte und er die Segel streichen musste. Wie dem auch sei, Carlsen wird es egal sein. Daniel Fridman steht als bester Deutscher bei 6,5 Punkten. Auch bei den Damen gibt es ein Führungstrio nach 9 Runden. Es führen Kateryna Lagno und die erneut sehr starke Iranerin Sarasadat Khademalsharieh mit je 7,5 Punkten. Elisabeth Pähtz steht bei 5,5 Punkten. chess24

Drucken

Erstellt: Samstag, 29. Dezember 2018